Rohrbach-Berg als Pfarrmittelpunkt

Bereits im Jahr 1303 wurde Rohrbach erstmals als eigene Pfarre bezeugt, die ursprünglich zum Hochstift Passau zugehörig war. 1319 gab Passau die Pfarrrechte an das Stift Schlägl ab.

Die erste Pfarrkirche fiel 1427 den Hussiten zum Opfer. Auch die zweite Kirche wurde später ein Raub der Flammen. Die dritte und jetzt noch bestehende Pfarrkirche errichtete der Baumeister Carlo Antonio Carlone in den Jahren 1697 bis 1700 im Barockstil. Sie bildet heute das geistliche Zentrum für ca. 6000 Menschen.

Rohrbachs Stellung als Pfarrmittelpunkt war natürlich wichtig für die Entwicklung des Marktes. Man kam zum sonntäglichen Kirchgang und zu Prozessionen in den Ort, Rohrbach war Tauf- und Begräbnisort, und deshalb identifizierte sich die bäuerliche Bevölkerung auch mit ihrem Pfarrort.

www.dioezese-linz.at/rohrbach